Hitzewallung – ein Erfahrungsbericht unserer Leserin Julie B.

Ich stehe vor meinen Kollegen und habe endlich die Möglichkeit meine Idee zu präsentieren, als es passiert. Wie ein Feuerwerk, das jemand in meinem Inneren gezündet hat, spüre ich, wie sich die Hitze in mir ausbreitet. Ich kenne das schon. Erst wird mir ein bisschen mulmig und dann langsam von Innen kommend immer wärmer. Nur wenige Sekunden noch und die Hitzewallung wird sich in meinem Äußeren manifestieren. Ich fange an zu schwitzen und bekomme rote Flecken im Gesicht. Meine Kopfhaut glüht. Erst beginne ich zu stottern, den Faden zu verlieren und schaue in die ratlosen Augen der Kollegen. Die Verwirrung, die langsam zu Fremdscham wird, steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Ich stammele etwas darüber, dass ich kurz mal… und schon renne ich aus dem Raum, nur schnell zur Toilette, in eine der Kabinen hinein. Auf dem geschlossen Klodeckel sitze ich nun und keuche. Langsam versuche ich meine Atmung unter Kontrolle zu bekommen. Einatmen, ausatmen… nach und nach komme ich wieder runter. Meine Temperatur auch.

Draußen trete ich vor den Spiegel und sehe den roten Flecken zu, wie sie sich langsam zurück ziehen. Ich gehe in mein Büro und sage der Sekretärin Bescheid, sie solle die Kollegen informieren, dass ich heim musste. Keiner ist es hier gewohnt mich außer Kontrolle zu sehen oder auch nur schwach. Vielleicht können wir morgen einfach so tun, als sei nichts passiert.

Erfahrungsberichte

Die menoElle Redaktion bedankt sich herzlich bei unserer Kundin, Julie, für ihren Erfahrungsbericht, den sie uns gepostet hat.
Wir freuen uns immer über Ideen, Anregungen und Erfahrungsberichte unserer Kundinnen.

Deine Geschichte Teilen

Schreibe einen Kommentar